Aktuell

Johanna Wack

Johanna Wack Foto von Jonny Mueller-Goldenstedt

Johanna Wack wurde 1979 in Hamburg geboren, ist die Mutter von Marlene und schreibt böse Kurzgeschichten zum Beispiel über Kinder, Eltern, Nachbarn. Ab und zu möchte sie in ihren Texten auch Menschen töten. Aber das ist ok. Das Publikum lacht dann immer. Johanna Wack ist seit über 10 Jahren auf Bühnen in ganz Deutschland unterwegs. In Leipzig hat sie 2005 im Team mit Xóchil A. Schütz den 2. Platz im Teamwettbewerb der deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften belegt. 2008 wurde holte sie in Zürich sogar den dritten Platz im Einzelwettbewerb. Sarah Kutter kommentierte einen Auftritt in der Sat1-Slam-Show mal so:

„Knallertext. Totaler Knallertext. Muss man jetzt eigentlich nicht mehr wissen, wie ich die Geschichte fand, weil man ja sieht, dass das Publikum total durchdreht. (…) Ich bin ein großer Fan, fand die Geschichte wirklich sehr, sehr, sehr, sehr, sehr lustig und gebe deshalb super krasse 9,2 Punkte, das ist ungefähr das Allerhöchste, was ich in meinem ganzen Leben je irgendjemandem gegeben hab.“

Ob mit GLORA oder als Gast in unseren regulären Shows. Johanna tritt bereits seit vielen Jahren mit uns auf und ist nun auch mit Liefka als Poetry Slam-Team „Whack & Würde“ bei den deutschsprachigen Meisterschaften 2015 zu sehen. Vorher noch bei uns.

Kunst & Frevel – Die Generalprobe
mit Johanna Wack, Björn H. Katzur, Liefka Würdemann & Jörg Schwedler
21.10.2015 – Einlass 19:30 Uhr – Salon Hansen – Lüneburg
VVK: Antiquariat Panorama, Am Sande 42 / Ecke Am Berge/ VVK: 6 €, AK 8 €

Web: www.johannawack.de
Foto: Jonny Müller-Goldenstedt

Björn H. Katzur

Björn H. Katzur
Björn H. Katzur wurde 1981 in Hannover geboren und 2007 in Kiel angespült. Zwischen 2008 und 2014 identifizierte er sich zur großen Besorgnis seiner Freunde immer mehr mit den von ihm gesprochenen Rollen Dr. Alt, Margot und dem Gong im satirischen (Live-)Hörspiel »Traurich und Alt«.

Seit 2011 ist er auf den Poetry-Slam-Bühnen des Nordens unterwegs, stand mehrfach im Finale der Schleswig-Holstein-Meisterschaften im Poetry Slam und nahm für Arte 2013 an einem Deutsch- franzöischen Slam-Workshop in Metz teil. Kurzgeschichten von ihm erschienen in den Zeitschriften „Richtungsding“ und „Der Exot“. Seit 2012 zieht Björn H. Katzur nicht nur auf Slam-Bühnen, sondern auch mordend durch die Lande, und zwar mit dem Krimidinner »Dinner mit Leiche«. Er legt beim Schriftverkehr großen Wert auf sein Mittelinitial. Dann wird er nämlich gefragt: »Wofür steht das H.?« und kann antworten: »Für meinen zweiten Vornamen.« Bis zu diesem Tag hat noch niemand darüber gelacht.

Björn H. Katzur hat sich ebenfalls für die Deutschsprachigen Meisterschaften im Poetry Slam 2015 qualifziert und ist vorher noch bei uns am Start.

Kunst & Frevel – Die Generalprobe
mit Johanna Wack, Björn H. Katzur, Liefka Würdemann & Jörg Schwedler
21.10.2015 – Einlass 19:30 Uhr – Salon Hansen – Lüneburg
VVK: Antiquariat Panorama, Am Sande 42 / Ecke Am Berge/ VVK: 6 €, AK 8 €

Foto: Uwe Lehmann

Gesa Dreckmann

Gesa-Dreckmann-Schauspielerin

Ihre Mutter kommt aus Haiti, ihr Vater aus Schleswig-Holstein. Genauer gesagt vom Dorf. Eine Mischung wie ein Peitschenhieb. Damit wird man entweder Comedian oder Melker. Die hübsche Halb-Haitianerin hat sich für die Bühne entschieden und Anfang 2014 ihr erstes Comedy-Soloprogramm vorgestellt: „Caffè Latte im Heu“. Eine lustige Hommage an ihr eigenes Leben, berichtet sie doch von ihrer spannenden Familiengeschichte.

Aber sie ist nicht nur im Bereich Comedy aktiv. Gesa Dreckmann machte eine Schauspielausbildung, spielte in einigen Filmen, Theaterproduktionen und wurde dann Squaw. Jawohl! Bei den legendären Karl-May-Festspielen in Bad Segeberg küsste Gesa als Indianerin Old Shatterhand um den Verstand. Sie spielte dort u.a. auch mit Winfried Glatzeder und Goijko Mitic. Ob das bei Moderator Jörg Schwedler die Ossiglocken leuten lässt, wird sich im September zeigen, wenn Gesa beim Comedy Jam #2 am Start ist. Wir freuen uns darauf!

Comedy Jam #2
16.09.2015 – Einlass 19:30 Uhr – Salon Hansen – Lüneburg
VVK: Antiquariat Panorama, Am Sande 42 / Ecke Am Berge/ VVK: 6 €, AK 8 €

web: www.gesa-dreckmann.de

Dennis Grundt

dennis-grundt

Dennis Grundt ist seit 15 Jahre Friseur und seit sieben Jahren Vater. Das ist Grund genug um sich auf die Stand-Up-Comedy Bühnen des Landes zu stellen und unter dem Motto „Wir müssen jetzt mal reden, also wir alle.“ seine Nummern über den Friseur-Beruf, Urlaubs-Begegnungen, „normale“ Alltagssituationen oder einfach Vorurteile gegenüber tattoowierten, bärtigen Männern unters Publikum zu bringen. Aber keine Sorge: „Es werden nicht alle über einen Kamm geschert…“

Dennis Grundt ist noch relativ frisch dabei, hat aber jetzt schon einen Terminkalender der sich sehen lassen kann. Egal ob Gastauftritt oder Moderation, ob „Barbershop Comedy“ in Hamburg oder der „Nightwash Talent Award“ in Köln. Dennis geht seinen Weg und dieser führt ihn am 16.09.2015 zum „Comedy Jam #2“ in den Salon Hansen. Ob die ganzen Tätowierungen echt sind oder er einfach immer nur den guten alten Wer-abkackt-wird-angemal-Wettbewerb gewinnt, wird sich dann auch zeigen.

Comedy Jam #2
16.09.2015 – Einlass 19:30 Uhr – Salon Hansen – Lüneburg
VVK: Antiquariat Panorama, Am Sande 42 / Ecke Am Berge/ VVK: 6 €, AK 8 €

web: dergrundt.jimdo.com
foto: marcus barthel

COMEDY JAM #2 – Am 16.09.2015 im Salon Hansen

Comedy Jam #2

Auch für den 2. Comedy Jam im Lüneburger Salon Hansen haben wir wieder schwerst aufgefahren. Moderator Jörg Schwedler präsentiert am 16.09.2015 im Salon Hansen wieder großartige Stand-up-Comedians:

Dennis Grundt
Piero Masztalerz
Marvin Spencer
Gesa Dreckmann

Comedy Jam #2
16.09.2015 – Einlass 19:30 Uhr – Salon Hansen – Lüneburg – Die 2. Stand-up-Comedy Show von LÄNGS LÜNEBURG mit Dennis Grundt, Gesa Dreckmann, Marvin Spencer, Piero Masztalerz und moderiert von Jörg Schwedler – VVK: Antiquariat Panorama, Am Sande 42 / Ecke Am Berge/ VVK: 6 €, AK 8 €

Impressionen: 6. Barhocker Open Air / B.O.A. 2015

Hallo Freunde der gepflegten Unterhaltung. Das diesjährige „6. Barhocker Open Air“ stand unter keinen guten Stern. Nach einer Sonnenwoche sollte ausgerechnet genau während der Lesung ein Regenschauer über Schröders Garten ziehen. Liefka musste absagen und auch unser eigentlich angekündigter Gast Tobi musste kurz vor der Lesung ersetzt werden.

Das waren die Vorboten – Hier kommt die Realität:

Fast 200 Besucher bevölkerten den Biergarten. Die Regenfront hat sich wohl über Uelzen aufgehangen und verspätete sich um ca. 6 Stunden. Wir konnten mit Fabian Navarro kurzfristig einen Ersatz der Extraklasse für unsere Barhocker gewinnen, der dann gemeinsam mit Jörg Schwedler und Viktor Hacker dem Publikum ordentlich einheizte. Und für Liefka wurde auch noch ein schicker Gruß aufgenommen:

Vielen Dank an Schröders Garten, an das Publikum und an alle Autoren. Das war ein wirklich besonderes Erlebnis. Bis zum nächsten Jahr beim BOA 2016!

[gird-gallery id=“3″]

Fotos: Martin Schröder

Fabian Navarro

fabian navarro

Beim 6. Barhockern Open Air dabei: Fabian Navarro.

Fabian wurde in der Bierstadt Warstein geboren und wuchs dort gut behütet zwischen Gartenzwergen, Scheunenpartys und Kuhweiden auf. Mit 13 verfasste er erste Kurzgeschichten, Comics und Gedichte. Heute ist der Wahl-Hamburger ein fester Bestandteil der Poetry Slam Szene. Er war 2012 mit seinem Team101 (mit Maximilian Humpert und Jan-Philipp Zymny) Finalist im Teamwettbewerb der deutschsprachigen Meisterschaften im Poetry Slam und sowohl in Hamburg als auch in Schleswig-Holstein Vizeweister bei den Stadt- bzw. Landesmeisterschaften. Im September 2011 erschien sein Debüt „Ganz viel Mist und ein bisschen Poesie“ im Lektora Verlag in Paderborn.

Soweit der Presse-Quatsch. Kommen wir nun zu einer anderen Wahrheit:

Wenn Fabian Navarro auf der Bühne steht, möchte man ihn sofort adoptieren. Wenn sie in seine Augen schauen, erstarren selbst bösartige Klischee-Schwiegermütter zu einer Säule aus Euphorie. Selbst Kim Jong-un würde ihn zuerst in den Arm nehmen, dann die Unterdrückung der Bevölkerung beenden und schließlich Dennis Rodman enterben. Es hat nur noch niemand versucht. Aber Fabian ist auch verwirrt, skurril, steht auf zerstörungswütige Wale und ist ein Mitbegründer der Nerd-Lesebühne Redspawn im Tanzenden Einhorn.

Am 07.08.2015 besucht uns Fabian mal wieder und kommt beim 6. Barhocker Open Air vorbei. Großartig!

www.fabiannavarro.de
Foto: Fabian Stürtz

6. BARHOCKER OPEN AIR

Barhocker Open Air in Lüneburg

6. Barhocker Open Air

Das 6. BARHOCKER OPEN AIR direkt an der Ilmenau. Lüneburgs größte Open-Air-Lesung. Zu hören gibt es von den Längs Autoren Liefka Würdemann und Jörg Schwedler freche Texte zwischen Satire und Comedy. Garniert wird das Ganze mit bissigem Humor und spontanen Wortgefechten auf der Bühne. Die Autoren lesen ausschließlich eigene Texte. Immer unterhaltsam, oft politisch unkorrekt, mal moralisch, mal gewissenlos und vor allem: live und laut. Sensibelchen bleiben besser im Bett, denn hier bekommt jeder sein Fett weg. Die LÄNGS-Autoren verschonen niemanden und am wenigsten sich selbst.

Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt, da Bühne und Sitzplätze überdacht sind. Am Eingang gibt es wie immer einen Wodka mit Ahoj-Brause, von den Autoren selbst serviert.

Gastautoren:
Viktor Hacker Türsteher, Sprecher, Autor, etc. aus Hamburg
Fabian Navarro Slampoet aus Hamburg und spontan für Tobi Kunze eingesprungen
und natürlich Jörg Schwedler

Die ersten fünf „Open Airs“ fanden meist im ausverkauftem Biergarten statt.

6. Barhocker Open Air Lüneburg
Freitag, 07.08.2015 – Einlass: 19.00 Uhr – Beginn 20:00 Uhr
Schröders Garten, Vor dem Roten Tore 72a, 21335 Lüneburg

VVK: Antiquariat Panorama, Am Sande 42 / Ecke Am Berge/ VVK: 10 €, AK 12 €

„Sonne & Reden“ – Reepschlägerhaus Wedel

Sonne & Reden

Poetry Slam trifft Lesebühne! Lyrik trifft Prosa! Spoken Word trifft Publikum! Genau auf die Ohren! Zum zweiten Mal haben Stand-up-Comedian und Lesebühnenautor Jörg Schwedler sowie der Slampoet Sven Kamin unter dem Deckmantel „Die Schreibmaschinen“ und exklusiv für das Reepschlägerhaus in Wedel ein eindrucksvolles und urkomisches Live-Literatur-Programm auf die Beine gestellt. Wenn dieses Duo auf der Bühne steht, dann sollten Zuhörer jede angerostete Vorstellung von Autorenlesungen lieber gleich zu Hause lassen. Die in unzähligen Dichterschlachten hart gesottenen Wortakrobaten loten mit „Sonne & Reden“ erneut die gesamte Bandbreite der modernen Bühnendichtung aus.

31.07.2015 – 20:00 Uhr – Eintritt 9,00 Euro
Sonne & Reden Open Air – Reepschlägerhaus / Wedel

(Vorverkauf im Reepschlägerhaus oder im Buchhaus Steyer ab dem dem 01.07.2015)

Henning Geisler

Henning Geisler

Henning Geisler

Henning Geisler gehört in Hamburg zur legendären Türsteherlesung „ZEIT FÜR ZORN“ und ist auf dem Kiez als DJ unterwegs. Geisler gibt in seinen Texten zynischen Kommentare zur Realität ab. Typische Sachen, die an der Tür so passieren: dass man beleidigt wird, oder dass Leute sauer sind, weil man ihren Namen nicht kennt, obwohl an einem Abend gut 5.000 Leute an einem vorbeilaufen können. Oder wenn Leute vorbeikommen, die auf Drogen sind – da entstehen schon bizarre Situationen. Darüber schreibt er. Unzensiert und urkomisch.

Jörg Schwedler hat dazu eine eigene These: „Wir haben so oft Hamburger DJs und Kiez-Türsteher bei uns als Autoren zu Gast, ich glaube die nutzen das hier als Therapie.“

LÄNGS LÜNEBURG
mit Hinnerk Köhn, Henning Geisler, Liefka Würdemann & Jörg Schwedler
17.06.2015 | Einlass: 19:30 Uhr| Salon Hansen | Lüneburg
VVK: Antiquariat Panorama, Am Sande 42 / Ecke Am Berg

 

Hinnerk Köhn

Hinnerk Köhn

Hinnerk Köhn

Hinnerk Köhn zählt zu den herausragenden Talenten im Lande. „Ich trage in erster Linie lustige Prosa vor“, erzählt Hinnerk. Die Ideen, die er textlich verarbeitet, findet er im alltäglichen Leben – vielfach als zufälliger Beobachter.

Er ist erfolgreicher Studienabbrecher, deutschsprachiger U20 Champion in Poetry Slam, Kieler U20 Stadtmeister 2013, Flensburger Stadtmeister 2014, trat bisher in Kooperation mit ARTE und dem Elysée-Vertrag in Frankreich auf und mag Kaffee, Zigaretten und seinen Plüschfrosch.

LÄNGS LÜNEBURG
mit Hinnerk Köhn, Henning Geisler, Liefka Würdemann & Jörg Schwedler
17.06.2015 | Einlass: 19:30 Uhr| Salon Hansen | Lüneburg
VVK: Antiquariat Panorama, Am Sande 42 / Ecke Am Berg

web: http://www.facebook.com/koehnich
foto: Vielen Dank an Toby Heyel von Großraumdichten!

 

Längs Lüneburg am 17.06.2015

Hinnerk Koehn„Längs Lüneburg“ – Das ist Bühnenliteratur vermischt mit Comedy und Kabarett. Seit über 5 Jahren servieren die LÄNGS-Autoren Liefka Würdemann & Jörg Schwedler regelmäßige frische Punchline-Prosa im Salon Hansen. Die Shows sind regelmäßig prall gefüllt und die Stammgastquote ist sehr hoch. Unterstützt werden Sie dabei von bekannten Lesebühnen-Autoren und Slampoeten aus ganz Deutschland.

Im Juni ist das zum Beispiel der erfolgreicher Studienabbrecher und Slampoet Hinnerk Köhn (Foto mit Kopf drauf).

Auch der zweite Gast ist bei LÄNGS kein unbekannter. Henning Geisler kommt nach Lüneburg. Er ist Autor, DJ, Kiez-Türsteher und festes Mitglied bei “Zeit für Zorn – Die Türsteher-Lesung”

LÄNGS LÜNEBURG
mit Hinnerk Köhn, Henning Geisler, Liefka Würdemann & Jörg Schwedler
17.06.2015 | Einlass: 19:30 Uhr| Salon Hansen | Lüneburg
VVK: Antiquariat Panorama, Am Sande 42 / Ecke Am Berg

Interview mit einer Lesung

Von Schmuggelrouten und fragwürdige Jogginghosen – Am 20.05.2016 findet „Vorwärts immer – Die ultimative Ossilesung“ im Lüneburger „Salon Hansen“ statt. Der Vorverkauf brummt auch in Lüneburg und wie es scheint, können weder Ochs noch Esel diese satirische Aufarbeitung aufhalten. Wir haben die drei Autoren darum zum Interview gebeten.

Der Vorverkauf brummt.

Foto: Mandy Knuth

(N)ostalgie, Slampoetry, Lesebühne? Was erwartet uns am 20.05.2015 in Lüneburg?
André Bohnwagner:
Ein ungefilterter Einblick in das Leben vor und auch nach 1989, da es bei den ersten Schritten im goldenen Westen nicht an skurrilen Momenten mangelte.
Jörg Schwedler: Viel Lachen & Keine Ostalgie-Show. Bei mir z.B. geht’s um die Kindheit im Osten und um den Umgang mit der neuerworbenen Reisefreiheit.
Dominik Bartels: Wir verklären den real sozialistischen Alltag wirklich nicht. Es ist eine satirische Aufarbeitung dessen, was man früher das staatlich organisierte Leben nannte.

Die Lesung lief bereits an verschiedenen Orten, meistens im Westen Deutschlands und fast immer ausverkauft. Warum?
Dominik Bartels:
Das liegt vor allem an der guten Mischung. Wir haben einen ehemaligen Jungpionier, einen Ex-Thälmannpionier und einen Alt-FDJler auf der Bühne. Das Publikum bekommt deshalb sehr viele unterschiedliche Sichtweisen auf die Ereignisse und Kuriositäten in der DDR geboten
André Bohnwagner:
Für viele bietet sich die Möglichkeit, Geschichten über die DDR und die Eindrücke der Wende aus erster Hand zu hören. Und die Neugier ist eindeutig da. Ungefähr nach dem Motto: was sie schon immer über die DDR wissen wollten, sich aber nie zu fragen trauten.
Jörg Schwedler: Zum einen scheint unsere Sichtweise auf das ganze Thema einen Nerv zu treffen. Zum anderen versammeln sich da ja auch circa 30 Jahre Slampoetry und Lesebühne auf der Bühne.

Was haben Sie mit Ihrem Begrüßungsgeld angestellt?
Jörg Schwedler: Das erste was ich von Westdeutschland gesehen habe, war Uelzen. Das muss man auch erst mal verkraften. Dort habe ich meinen ersten und einzigen Walkman gekauft.
Dominik Bartels: Ich habe mir abgefahrene Knöchelturnschuhe und eine äußerst fragwürdige Jogginghose gekauft. Mit neonfarbenen Applikationen. Ich sah aus … nee, das kann man nicht beschreiben.
André Bohnwagner: Ich habe mir ein Goldgräber-Set von Playmobil gekauft. Mich hatte der Kapitalismus und die Aussicht auf schnellen Reichtum anscheinend sofort in seinen Bann gezogen.

Herr Bohnwagner, Ihre Familie hat die DDR bereits vor dem Mauerfall verlassen. Ist der Staat letztendlich darum zusammengebrochen?
André Bohnwagner: Daran besteht für mich absolut kein Zweifel. Da jedoch kaum jemand ein Telefon hatte, brauchte die Mund-zu-Mund-Propaganda eben etwas Zeit, bis die Nachricht über unsere Ausreise überall in der DDR bekannt war und auch Andere zum „Rübermachen“ motiviert hat.

Was würden Sie jetzt wohl tun, wenn die Mauer vor 26 Jahren nicht gefallen wäre?
André Bohnwagner: Da ich kurz vor der polnischen Grenze aufgewachsen bin, hätte ich wahrscheinlich eine Schmuggelroute etabliert. Bleibt nur die Frage, was sich gelohnt hätte, aus der DDR nach Polen oder umgekehrt zu schmuggeln.
Dominik Bartels: Ich wäre der erste Arbeitslose der DDR gewesen. Da ich mich weigerte, in der NVA zu dienen, liefen alle meine Bewerbungen ins Leere. Als 1990 die Mauer fiel, hatten alle einen Ausbildungsplatz – nur ich nicht.
Jörg Schwedler: Trecker fahren. Definitiv Trecker fahren.

Vielen Dank!

Vorwärts immer, rückwärts nimmer! – Lüneburg

Nach den ausverkauften Lesungen in Helmstedt und auf Usedom kommt die ultimative Ossilesung nun Lüneburg an die Reihe. Die Literatur-Aktivisten Dominik Bartels, André Bohnwagner und Jörg Schwedler lesen satirische Geschichten über das Leben im ehemaligen Arbeiter- und Bauernstaat. Keine Ostalgie-Show. Mehr ein augenzwinkernder Rückblick auf die Kindheit als Pionier, das Älterwerden im wilden Westen und auf die Absurditäten und Unsinnigkeiten im Alltag. Dazu wird stilecht Pfeffi serviert und über die DDR philosophiert.

 Die Ossi-Lesung 2015

Autoren:
Dominik Bartels – Helmstedt – http://lesungen.info/dominik-bartels/
André Bohnwagner – Hamburg – http://lesungen.info/andre-bohnwagner/
Jörg Schwedler – Lüneburg – http://lesungen.info/joerg-schwedler/

„Was dem einen die verhasste Sportstunde, war dem anderen der ungeliebte Schulgartenunterricht oder der fragwürdige Wehrunterricht. Zum Lachen komisch waren die Texte allesamt“ – Ostseezeitung

Vorwärts immer, rückwärts nimmer!
mit Dominik Bartels, André Bohnwagner & Jörg Schwedler
20.05.2015 | Einlass: 19:30 Uhr| Salon Hansen | Lüneburg
VVK: Antiquariat Panorama, Am Sande 42 / Ecke Am Berg

Liebe, Wahnsinn und Leichen im Schuhschrank: Gloria und Ramon

Gloria - Liebe Wahnsinn und Leichen im Schuhschrank

foto: jan kluczewitz

Drei Frauen suchen im Großstadtdschungel nach Liebe, Leidenschaft und manchmal auch nur nach einem kühlen Bier. Schnell wird klar, dass Mädchengedanken alles andere als unschuldig sind und Tagebücher durchaus mehr enthalten können, als rosa Glitterherzen. Sabrina Schauer, Johanna Wack und Liefka Würdemann lesen Texte über Hardcore-Romantik, über skurrile Versuche, das Single-Dasein zu beenden, darüber, die eigene Persönlichkeit zu überleben und den Zweifel als eine treibende Kraft zu verstehen. Humorvoll, bissig, schräg und immer ein bisschen wahnsinnig. Jede neue Show trägt einen Männernamen, damit man entscheiden kann, ob man denselben Mann noch einmal sehen oder einen neuen kennenlernen möchte.

In Gloria & Ramon geht es um massiv erschwerte Lebensbedingungen: Autofahrten mit Kindern, Striptease, Dates im Dunkeln, Mütter, Schwangerschaft im ÖPNV und anspruchsvolle Großstadtsingles.

Sabrina Schauer, seit 2009 erfolgreich auf deutschen Poetry-Slam-Bühnen unterwegs, Hamburger Vizestadtmeisterin 2010, Dritte beim NRW-Slam 2010 und Halbfinalistin der deutschsprachigen Meisterschaften 2013. In »Löffelweise Alltagsscheiße«, Marianne Leim Verlag, erzählt sie ein bisschen über Liebe & potenzielle Menschen zum (Ent-)Lieben. www.sabrinaschauer.com

Johanna Wack lebt mit ihrer Tochter in Hamburg. Sie ist Ökotrophologin und Autorin. 2008 gewann sie den Publikumspreis beim »Open Mike« Berlin und wurde Dritte bei den deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaften. Veröffentlichungen, auch im Farbfernsehen.

Liefka Würdemann ist eine dramatische Figur. In ihren Texten verarbeitet sie ausschließlich sich selbst und schreibt auch sonst nicht zu ihrem Vergnügen. Gründungsmitglied von LÄNGS LÜNEBURG, seit 10 Jahren auf Lesebühnen unterwegs. Jetzt auch: Slammerin.

Kunst & Frevel präsentiert:
GLORIA & RAMON

Die Lesung mit Liefka Würdemann, Sabrina Schauer & Johanna Wack
15.04.2015 | Einlass: 19:30 Uhr| Salon Hansen | Lüneburg
VVK: Antiquariat Panorama, Am Sande 42 / Ecke Am Berg